Programme.jpg

Gesundheitsprogramm                                  Rythmusdiagnostik/EKG

EKG free license.jpg

Wir helfen Ihnen dabei, dass Ihr Herz im Takt bleibt. Bei Herzrhythmusstörungen wird die normale Herzfrequenz durch verschiedene Ursachen gestört. Das Herz schlägt dann entweder zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig, daher sind auch die Symptome sehr unterschiedlich.

WZAT – eine Lösung ganz auf Sie zugeschnitten

Wie kann Telemonitoring mir bei Rhythmusdiagnostik/ EKG-Monitoring

helfen?

Durch unser Gesundheitsprogramm Rhythmusdiagnostik/EKG-Monitoring unterstützen wir Sie bei der Behandlung von unterschiedlichen Formen von Herzrhythmusstörungen und ermöglichen Ihnen damit, Ihre Werte rund um die Uhr und von überall ärztlich begutachten zu lassen.

Dazu senden wir Ihnen Ihr persönliches EKG-Messgerät zusammen mit einem passenden Übertragungsgerät zu. Wir schulen Sie im Umgang mit den Messungen und Ihrem Gerät.

Unsere Fachärzte sind für Sie 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr erreichbar, um Ihnen schnell und gezielt dabei zu helfen, richtig zu reagieren.

Wir erstellen in Absprache mit Ihrem Hausarzt und den von Ihnen konsultierten Fachärzten einen individuellen Therapieplan. So reduzieren wir nicht nur Ihre Krankenhausaufenthalte, sondern beeinflussen auch Ihre Lebensqualität positiv.
 

Bei signifikanten Abweichungen kontaktieren unsere speziell geschulten medizinischen Fachkräfte Sie sofort und leiten Interventionsmaßnahmen ein.

benefit 4 no frame.jpg

WZAT an Ihrer Seite 

Für ein langes und glückliches Leben

EKG-Diagnostik/-Monitoring

Ein EKG liefert zwei Hauptarten von Informationen: Zum einen wie lange die elektrische Welle benötigt, um durch das Herz zu gelangen. Das zeigt, ob die elektrische Aktivität normal oder langsam, schnell oder unregelmäßig ist. Zweitens kann ein Kardiologe durch Messen der Menge an elektrischer Aktivität, die durch den Herzmuskel fließt, möglicherweise herausfinden, ob Teile des Herzens zu groß oder überarbeitet sind. Elektrokardiogramme können diagnostizieren:

  • Ungewöhnlich schnelle oder unregelmäßige Herzrhythmen

  • Abnormale Weiterleitung von Herzimpulsen, die auf zugrunde liegende Herz- oder Stoffwechselstörungen hinweisen können

  • Hinweise auf das Auftreten eines früheren Herzinfarkts (Myokardinfarkt) oder eines sich entwickelnden akuten Hitzeanfalls

  • Nebenwirkungen verschiedener Herzkrankheiten oder systemischer Erkrankungen (wie Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen usw.) auf das Herz

  • Hinweise auf abnormale Blutelektrolyte (Kalium, Kalzium, Magnesium)

  • Anzeichen einer Entzündung des Herzens oder seiner Auskleidung (Myokarditis, Perikarditis)

 

Das EKG ist ein statisches Bild und spiegelt möglicherweise keine schwerwiegenden zugrunde liegenden Herzprobleme zu einem Zeitpunkt wider, an dem der Patient keine Symptome hat. In solchen Fällen kann das EKG, das über einen längeren Zeitraum, z. B. 14 Tage, aufgezeichnet wurde, eine zugrunde liegende Abnormalität widerspiegeln, während das in Ruhe genommene EKG normal sein kann.