Programme.jpg

Gesundheitsprogramm Herzrhythmus   ICD/CRT-D-Monitoring

Wir helfen Ihnen dabei, dass Ihr Motor des Lebens nicht stottert. Das kontinuierliche Monitoring durch ICD- und CRT-D-Implantate und die Einnahme von Medikamenten sind dabei lebenswichtig. Wir überwachen nicht nur die Vitaldaten, die Ihr Implantat sendet, sondern auch technische Daten, z. B. den Batteriestand. So stellen wir sicher, dass Sie rundum betreut sind.

WZAT – eine Lösung ganz auf Sie zugeschnitten

Wie kann Telemonitoring mir bei ICD/CRT-D- Monitoring helfen?

Durch unser Gesundheitsprogramm ICD (implantable cardioverter defibrillator)/CRT-D- (cardiac resynchronization therapy defibrillator) Monitoring unterstützen wir Sie darin, Ihre Werte kontinuierlich zu kontrollieren und die individuelle Dosierung Ihrer Medikamente zu optimieren.

Dazu senden wir Ihnen passend zu Ihrem Implantat ein Übertragungsgerät. Wir schulen Sie im Umgang mit den Messungen und Ihrem Gerät. Unsere Fachärzte sind für Sie 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr erreichbar, um Ihnen schnell und gezielt dabei zu helfen, richtig zu reagieren.

Wir erstellen in Absprache mit Ihrem Hausarzt und den von Ihnen konsultierten Fachärzten einen individuellen Therapieplan. Ziel ist dabei, Krankenhausaufenthalte zu reduzieren und auch Ihre Lebensqualität positiv zu beeinflussen.

Bei signifikanten Abweichungen kontaktieren unsere speziell geschulten medizinischen Fachkräfte Sie sofort und leiten Interventionsmaßnahmen ein.

benefit 4 no frame.jpg

WZAT an Ihrer Seite 

Für ein langes und glückliches Leben

Herzrhythmusstörung

Auch das gesunde Herz kann kurzfristig einmal aus dem Takt geraten. Meist bemerkt man die kurze Rhythmusstörung gar nicht, manchmal hat man das Gefühl, das Herz „stolpere“ oder man spürt sogenannte Palpitationen. In der Regel sind diese vereinzelten Taktfehler ohne weitere Symptome harmlos.
Tritt das Herzstolpern oder auch ein unerklärlich schneller Herzschlag jedoch häufiger auf, sollte man sich von einem Arzt untersuchen lassen. Bei Symptomen wie Schwindel, Benommenheit, Unwohlsein oder einem leichten Engegefühl in der Brust muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Ohnmachten (Synkopen), Krampfanfälle, starker Druck auf der Brust oder Brustschmerzen sind Notfälle, die sofort medizinische Hilfe erfordern.


Man unterscheidet Reizbildungsstörungen, das heißt die gestörte Bildung der elektrischen Impulse, und Erregungsleitungsstörungen, also eine fehlerhafte Weiterleitung der Herzerregung. Herzrhythmusstörungen können sowohl in den Vorhöfen als auch in den Herzkammern entstehen. Sie können von äußeren und inneren Faktoren ausgelöst werden. Einige innere Faktoren bestehen nur vorübergehend. Andere wie beispielsweise Herzkreislauferkrankungen bringen das Herz dauerhaft aus dem Takt.